Epilation mit Leo Technologie / Harmony

harmonyNie wieder rasieren, wachsen oder zupfen

Aufwendige, schmerzhafte oder ineffektive Methoden der Haarentfernung gehören inzwischen der Vergangenheit an. Heute behandelt LEO- Technologie unerwünschte Haare mit schnellen und sanften Lichtimpulsen. Direkt nach der Behandlung können Sie wieder Ihren Alltagaktivitäten nachgehen, da die Methode mit keinerlei Ausfallzeiten verbunden ist. LEO- Technologie ermöglicht eine effektive dauerhafte Haarentfernung an jeder beliebigen Körperstelle.

  • sicher
  • schmerzfrei
  • langanhaltend

Die Technik

Wie funktioniert die LEO-Technologie?

Während der Photoepilation absorbiert das Pigment (Melanin) im Haar das Licht und wandelt es in Wärmeenergie um. Sie gelangt bis in den Haarfollikel und erhitzt ihn für den Bruchteil einer Sekunde auf ca. 70% . Der Follikel wird zerstört und kann kein neues Haar mehr produzieren. Die Epidermis wird dabei nicht geschädigt.

LEO- Technologie stellt einen klinischen Durchbruch in der dauerhaften Haarentfernung dar. Einzigartig formierte Lichtpulse liefern ausreichend Energie, ausschließlich im therapeutischen Bereich, und sind exakt auf die Zielstruktur, Melanin, ausgerichtet. Andere Gewebsstrukturen der Epidermis werden geschützt, es gibt so gut wie keine Nebenwirkungen oder Schmerzen.
Das Ergebnis: schnelle, effektive und nebenwirkungsarme dauerhafte Haarentfernung.

Treten Nebenwirkungen auf

Die LEO- Parameter wurden speziell dazu entwickelt, sich Ihrem individuellen Haut- und Haartyp anzupassen. Somit können exakte, sanfte Behandlungen gewährleistet werden. Eventuell wird nach der Behandlung ein Gefühl verspürt, das einem leichten Sonnenbrand ähnelt und schnell wieder abklingt. Aktuelle klinische Studien belegen ein hohes Maß an Sicherheit und Effektivität der LEO- Technologie.

haarentfernung01vor_200

Vorher

 Während

 nachher

Die Behandlung

Tut die Behandlung weh?

Die Schmerzempfindlichkeit ist individuell verschieden. Die meisten Menschen vertragen die Behandlung mit der LEO- Technologie sehr gut und beschreiben das Gefühl ähnlich dem des Schnappens eines Gummibands auf der Haut. In der Regel ist keine Betäubung notwendig. Bei besonders empfindlichen Personen gäbe es jedoch auch die Möglichkeit, ein Betäubungsmittel in Cremeform aufzutragen.

Wie lange dauert die Behandlung?

LEO- Technologie ist in der Lage, relativ große Areale rasch zu behandeln, wobei mit jedem Puls zahlreiche Haare erfasst werden. Diese Methode ermöglicht zwar eine ungewöhnlich schnelle Enthaarung, die exakte Behandlungszeit richtet sich nach der Größe der zu behandelnden Fläche. Ein Unterarm benötigt normalerweise 5 Minuten, während der Rücken oder die Beine bis zu 45 Minuten in Anspruch nehmen können.

Wie viele Behandlungen werden benötigt?

Alle Haarfollikel durchlaufen Phasen des Wachstums und der Ruhe. Da LEO- Technologie nur Haarfollikel erfassen kann, die sich zum Zeitpunkt der Behandlung in einer aktiven Wachstumsphase, der Anagenphase befinden, müssen die übrigen Follikel diese erst erreichen, um effektiv behandelt werden zu können. Aus diesem Grund werden die Behandlungen so lange wiederholt, bis alle Haarfollikel die Anagenphase durchlaufen haben. In der Regel werden 3-8 Behandlungen in Abständen von 1-3 Monaten benötigt.

Wer kann sich behandeln lassen?

Männer, Frauen und Kinder in fast jeder Hautfarbe wurden bereits erfolgreich behandelt. Für optimale Ergebnisse werden die Behandlungsparameter genau dem Hauttyp, Haartyp und der Körperstelle angepasst. Wir beraten Sie gern.

Die Ergebnisse

haarentfernungvornachher_480

Nadelepilation

iontoepilbildDer Wunsch des Menschen, haarfrei zu sein, ist schon sehr alt. So verwundert es nicht, dass schon vor über 100 Jahren Methoden entwickelt wurden, um ein zufriedenstellendes Ergebnis zu erzielen. Das einzig akzeptable Ergebnis wurde, bis zur Entdeckung der Haarentfernung durch den Laser, mit der Epilation durch die Nadel erzielt. Die Nadelepilation ist die älteste Methode, Haare dauerhaft zu entfernen. Es gibt zwei Methoden der Nadelepilation: die galvanische Elektrolyse oder die Thermolyse sowie eine Kombination aus beiden Verfahren, die Blend-Methode.

Zur Nadelepilation wird eine sehr dünne Epilationsnadel, die an einem Handstück befestigt ist, in Wuchsrichtung des zu epilierenden Haares durch den Haarschaft bis in den Haarfollikel eingeführt. Ist die Epilationsnadel eingeführt, wird ein Stromimpuls (Wechselspannung) ausgelöst. Durch den Stromimpuls wird der Haarfollikel erhitzt und somit zerstört (Thermolyse).

Bei der Methode der galvanischen Elektrolyse wird – nachdem die Epilationsnadel eingeführt ist – ein Gleichstrom ausgelöst. Am Gewebe entsteht ein Wasserstoffgas und an der Nadelspitze bildet sich eine Natronlauge, welche den Haarfollikel zerstört.

Wir arbeiten mit der Blend-Methode von Ionto-Epil, die beide Verfahren (Thermolyse und Elektrolyse) kombiniert und so auf diese Weise die Erwärmung der Natronlauge beschleunigt.

Das Einführen der Nadel ist fast nicht spürbar, wenn die Epilation von einem Profi ausgeführt wird. Im Allgemeinen ist die Methode der Nadelepilation schmerzarm. Man spürt nur ein leichtes Pieksen, wenn der Impuls ausgelöst wird.

Nach der Behandlung kann das erfolgreich epilierte Haar mit einer Pinzette herausgezogen werden. Generell ist die Nadelepilation sehr langwierig, da jedes Haar einzeln verödet werden muss. Es gehört außerdem viel Fingerspitzengefühl dazu, um die Nadel richtig in den Haarschaft einzuführen.

Wir verwenden die Nadelepilation, um nach der Pulslichtenthaarung die übrig gebliebenen, einzelnen, insbesondere grauen Haare zu entfernen oder zur Korrektur von Augenbrauen, da man hier mit der Nadelepilation die Konturen genau definieren kann. Um große Flächen haarfrei zu bekommen, ist die Methode der Nadelepilation sehr teuer und zeitintensiv, bei grauen Haaren aber unerlässlich. Es gibt bisher keine andere Methode, um graue Haare dauerhaft zu entfernen. Diese können auf Grund fehlender Pigmente kein Licht absorbieren, was eine Zerstörung mittels Pulslichts oder Laser unmöglich macht.

Im Vergleich zu anderen Verfahren hat die Elektroepilation einen entscheidenden Vorteil. Sie ist unabhängig von Hautfarbe, Haarstärke und Haarfarbe.

häufige Fragen zur Haarentfenrung

Wie funktioniert die Behandlung?

Auf eine umfassende Beratung legen wir größten Wert.
Vor dem Beginn der Behandlung werden Sie in unserem Institut kompetent beraten. Wir erklären Ihnen genau, wie die dauerhafte Haarentfernung funktioniert und gehen mit Ihnen die einzelnen Behandlungsschritte durch.
Bei der Photoepilation verwenden wir intensiv gepulstes Licht. Die behandelte Fläche wird zunächst rasiert, anschließend tragen wir auf die Haut eine dünne Schicht Gel auf. Einzigartig formierte Lichtpulse werden vom Pigment im Haar absorbiert und dort in Wärme umgewandelt. Diese gelangt bis in den Haarfollikel und erhitzt ihn für den Bruchteil einer Sekunde auf ca. 70°C. Die Proteine zerfallen, der Haarfollikel wird zerstört und kann kein neues Haar mehr produzieren. Die obere Hautschicht (Epidermis) wird dabei nicht geschädigt.

Wie lange dauert eine Behandlung?

Das hängt von der behandelten Fläche ab. Die LEO-Technologie ist in der Lage, relativ große Areale rasch zu behandeln. Die Behandlung der Oberlippe beispielsweise dauert wenige Minuten, der Rücken oder komplette Beine bis zu einer Stunde.

Warum muss ich mehrmals kommen?

Alle Haarfollikel durchlaufen Phasen des Wachstums und der Ruhe. Es gibt drei unterschiedliche Wachstumsphasen: Anagen-, Katagen- und Telogenphase. Die optimale Zeit für die dauerhafte Zerstörung eines Haares ist während der Anagen-, also der aktiven Wachstumsphase. Es kann 4 bis 12 Wochen dauern, bis das Haar aus der Matrix – oder Wurzel – bis zur Hautoberfläche wächst. Wenn Sie also heute ein Haar ausreißen, werden Sie nach einer Woche noch kein neues Haar an genau derselben Stelle wachsen sehen.
Die Phasen sind bei jedem Menschen unterschiedlich, aber auch die zu behandelnde Körperstelle spielt dabei eine Rolle. Aus diesem Grund werden die Behandlungen so lange wiederholt, bis alle Haarfollikel die Anagenphase erreicht haben.
LEO-Pulslichtbehandlungen sind in Abständen von 4 bis 12 Wochen während der aktiven Wachstumsphase des Haares vorgesehen.

Wie viele Behandlungssitzungen brauche ich?

Das hängt von der zu behandelnden Fläche, der Hautfarbe und der Farbe und Stärke des Haares ab. Im Durchschnitt sind 4 – 8 Sitzungen erforderlich. In einigen Fällen, zum Beispiel bei starkem Bartwuchs, sind möglicherweise mehr Behandlungen nötig für den gewünschten Erfolg.

Ist die Behandlung schmerzhaft?

Die Schmerzempfindlichkeit ist individuell verschieden. Die meisten Menschen vertragen die LEO-Technologie sehr gut und beschreiben das Gefühl ähnlich dem eines Prickelns auf der Haut.

Treten Nebenwirkungen auf?

Die LEO-Parameter wurden speziell dazu entwickelt, sich dem Haut- und Haartyp individuell anzupassen. Somit können exakte, sanfte Behandlungen gewährleistet werden. Manche Kunden verspüren für eine kurze Zeit nach der Behandlung eine leichte Rötung, die einem Sonnenbrand ähnelt, jedoch schnell wieder abklingt. Aktuelle Studien belegen ein hohes Maß an Sicherheit und Effektivität der LEO-Technologie.

Was ist der Unterschied zum Laser?

Ein Laser arbeitet mit sehr stark gebündeltem Licht einer speziellen Wellenlänge, Pulslichtsysteme mit einem Lichtspektrum. Unsere LEO-Pulslichttechnologie arbeitet mit einem sehr engen Lichtspektrum, speziell im therapeutischen Bereich. Unangenehme Nebenwirkungen von Lasern, wie Schmerzen oder Verbrennungen gibt es nicht.

Welche Körperteile können behandelt werden?

Es gibt keine Beschränkungen für die Behandlungsbereiche. Unsere Methode ist für Gesicht und Körper gleichermaßen geeignet.
Lediglich bei den Augenbrauen können wir mittels Photoepilation nur eine grobe Kontur herstellen. Für eine optimale Akzentuierung des Brauenbogens bedienen wir uns der Nadelepilation, damit kann jedes einzelne unerwünschte Härchen entfernt werden.

Ist die Haarentfernung auch im Intimbereich möglich?

Ja, wir führen auch dauerhafte Haarentfernung im Intimbereich durch. Dies gehört mittlerweile zur Routine, Sie müssen sich nicht genieren.

Wer kann sich behandeln lassen?

Männer, Frauen und Kinder in fast jeder Hautfarbe wurden bereits erfolgreich behandelt. Für optimale Ergebnisse werden die Behandlungsparameter genau dem Hauttyp, Haartyp und der Körperstelle angepasst.

Können alle Haut- und Haartypen behandelt werden?

Mit der LEO-Technologie sind wir sehr flexibel und können eine ganze Spannbreite von Haar- und Hauttypen behandeln. Bei Menschen mit heller Haut und dunklem Haar werden allgemein die besten und schnellsten Ergebnisse erzielt. Außerdem ist die Wirkung bei dickeren Haaren stärker als bei dünnen.
Kunden mit einer sehr dunklen Pigmentierung (z.B. Schwarzafrikaner) behandeln wir gewöhnlich nicht, weil die dunkle Haut mit dem hohen Gehalt an Melanin die Energie extrem absorbiert. Wir haben jedoch sehr gute Erfahrungen mit südländischen Typen gemacht, die Haut ist zwar relativ dunkel, aber die Haare sind meist sehr schwarz und dick, was zu guten Behandlungsergebnissen führt.
Helle Haut enthält sehr viel weniger Melanin, daher kann die Behandlung mit sehr viel höheren Dosen durchgeführt werden. Das Haar muss allerdings pigmentiert sein, da graues oder sehr helles Haar, das extrem wenig oder gar kein Melanin enthält, das Licht nicht absorbieren und somit nicht zerstört werden kann. Bei grauem Haar bleibt nur die Nadelepilation, sie funktioniert bei jedem Haar- und Hauttyp.
Die Wirksamkeit der Haarentfernung hängt vom Kontrast zwischen Haut und Haar ab. Deshalb können auch Flaumhaare (Vellushaare) nicht mittels Photoepilation entfernt werden.

Was muss ich vor, während und nach der Behandlung beachten?

Grundsätzlich gilt, je natürlicher die Hautfarbe, umso besser ist das jeweilige Ergebnis.
Intensive Sonnenbäder und Solarium-Besuche sollten Sie mindestens 14 Tage vor und nach der Behandlung vermeiden. Wenn Sonnenbestrahlung nicht vermieden werden kann, muss ein Sonnenschutz mit hohem Lichtschutzfaktor aufgetragen werden.
Sie sollten keine Medikamente einnehmen, die photosensibilisierend wirken, also die Lichtempfindlichkeit erhöhen. Dies sind Johanniskraut, Malariaprophylaxe, Eisenpräparate, bestimmte Antibiotika und einige Schlafmittel.
Außerdem ist es wichtig, dass Sie nicht in den Wachstumszyklus der Haare eingreifen. Das heißt, sie sollten die Haare weder zupfen, epilieren oder mit Wachs entfernen. Dies stört den natürlichen Wachstumsrhythmus der Haare. Alles, was oberflächlich geschieht, also Schneiden oder Rasieren stellt kein Problem dar. Auch Haarentfernungscremes können verwendet werden, allerdings sollte vor der Photoepilation ein Abstand von mindestens einer Woche eingehalten werden.

Wann sehe ich ein Ergebnis?

Die Haare sind nach der Behandlung noch vorhanden. Etwa 10 – 20 Tage nach der Photoepilation werden Sie einen Unterschied feststellen. Die Haare, die zerstört wurden, fallen aus. Sie können diesen Vorgang beschleunigen, indem Sie auf eine erhöhte Flüssigkeitszufuhr achten.
Haare, die sich bei der Behandlung in der Ruhephase befunden haben, wachsen innerhalb von ein bis drei Monaten nach, dann ist eine neue Behandlung notwendig.

Ist das Haar für immer entfernt?

Durch die LEO-Technologie werden Haare dauerhaft entfernt, da die Stammzellen der Haarwurzeln zerstört werden. Dadurch können keine neuen Haare mehr entstehen. Dies kann man histologisch (in Gewebsschnitten) nachweisen. Sie sollten sich also genau überlegen, an welchen Stellen Sie die Haare entfernt haben möchten.
Dennoch kann ein seriöser Anbieter keine Garantie auf Lebenszeit geben, denn unter jedem cm² Ihrer Haut schlummern ca. 1000 ruhende Haarkeime, die evtl. durch hormonelle Einflüsse oder Medikamente aktiviert werden können, z.B. Wechseljahre, Einnahme der Pille, Kortisonpräparate, Hormonpräparate, Schwangerschaft usw.. Es kann daher auch passieren, dass vereinzelte Haare nachwachsen. Diese Haare können aber mit geringem Aufwand wieder entfernt werden.

Können auch Flächen behandelt werden, die tätowiert sind?

Nein, da die Farbpigmente eines Tattoos bzw. eines Permanent Make-Ups zu viel Licht absorbieren. Diese Stellen müssen bei der Photoepilation ausgespart werden. Es gibt aber die Möglichkeit, diese mittels Nadelepilation haarfrei zu bekommen.

Wie bereite ich mich optimal auf die Photoepilation vor?

1. Intensive UV-Strahlung in natürlicher Sonne und Solarium möglichst 2 Wochen lang vermeiden, evtl. die zu behandelnden Stellen abdecken verwenden.
2. Keine Photosensibilisierenden Medikamente einnehmen.
3. Haare etwa 4 Wochen lang nicht mehr zupfen oder ausreißen.
4. Etwa 2 Tage vor der Behandlung rasieren.