Ästhetische Chirugie

Die Zeichen der Zeit, die Stunden der Sorge und des Nachdenkens haben hier feine, da tiefe Linien in unsere Gesichter gezeichnet. Die Jahre hinterlassen auf unserer Haut deutliche Spuren, da das Bindegewebe mit der Zeit an Straffheit verliert.

Sorgenfalten, Zornesfalten, Krähenfüße – sie machen uns im Gesicht älter. Und sie kosten, wenn wir ganz ehrlich sind, ein Stück Selbstbewusstsein. Heute wird verstärkt Wert auf die äußere Erscheinung gelegt. Besonders im Beruf ist der erste Eindruck entscheidend. Wir werden unsicher, vor allem, wenn wir gegen Jüngere antreten. Für viele Frauen und Männer ist das ein Grund mehr, mit uns über medizinische Möglichkeiten der Hautverjüngung zu sprechen.

Sie wollen so aussehen, wie Sie sich fühlen – und das ist um einiges jünger als Ihnen der nächste Geburtstag weismachen will? Ein guter Zeitpunkt, jetzt aktiv zu werden.

Faltenunterspritzung

Welche Möglichkeiten bieten wir?

Hyaluronsäure für Falten und Fältchen

Um der Haut Elastizität und Spannkraft zu verleihen, benötigt sie Feuchtigkeit. Die in der Haut vorkommende Hyaluronsäure spielt hierbei eine entscheidende Rolle. Im Laufe der Zeit verringert sich ihr Anteil und die Haut fängt an zu altern. Hyaluronsäure sorgt für eine Hydratisierung derHaut, indem Wassermoleküle bindet. Sofort wird der Haut ihr Volumen und ihre ursprüngliche Form wiedergegeben. Altersfalten werden geglättet und der Lippenrand geliftet. Diesem Soforteffekt folgt eine langfristige Wirkung, die je nach Produkt für einen Zeitraum von 6 bis zu 12 Monaten lang anhält und erst dann wieder einer Auffrischung bedarf.

Wo setzen Hyaluronsäure-Filler an?

Die in Fillern enthaltene Hyaluronsäure ähnelt der natürlichen Hyaluronsäure der Haut. Durch spezielle Vernetzungstechniken entsteht ein glattes, geschmeidiges Gel, das in die Haut injiziert wird und Falten und Fältchen lang anhaltend reduziert. Der Gehalt der Hyaluronsäure der Haut wird wieder aufgefüllt und lässt sie jugendlich, vital und natürlich schön aussehen. Hyaluronsäurefiller sind in verschiedenen Konsistenzen erhältlich. Für jede Faltentiefe und jeden Gesichtsbereich steht das passende Produkt zur Verfügung. Feine Filler sind geeignet zur Behandlung erster oberflächlicher Fältchen. Lippenfältchen sowie erste Stirnfalten können ideal geglättet werden. Zur Behandlung von tiefen und ausgeprägten Falten eignen sich höher vernetzte, stärkere Filler. Eine Verbesserung der Gesichtskonturen und eine erstaunliche, sofortige Verjüngung der unteren Gesichtspartie können in kürzester Zeit erreicht werden. Tiefe Nasolabialfalten und Narben können behandelt werden. Hyaluronsäure-Filler eignen sich auch hervorragend zur Lippenverschönerung, in dem Konturen und Volumen aufgefrischt werden.

Anwendung:

Hyaluronsäure-Filler werden vom Arzt durch äußerst feine Injektionsnadeln in die Haut gespritzt. Die Behandlung nimmt etwa 15 bis 30 Minuten in Anspruch. Sie erfordert keine Allergietests, da komplett auf tierische Inhaltsstoffe verzichtet wird. Außerdem ist durch hoch gereinigtes Ausgangsmaterial die Sicherheit ständig gegeben. Filler der neuesten Generation enthalten ein Lokalanästhetikum, das die Behandlung für den Patienten weitestgehend schmerzfrei und somit angenehmer macht. Hyaluronsäure- Filler sind in der Regel für alle Hauttypen geeignet.

Botulinum Toxin

Was ist Botulinum Toxin Typ A?

Botulinum Toxin Typ A (umgangssprachlich kurz Botox genannt) ist ein faszinierender Wirkstoff. Die Medizin kennt dieses biologisch erzeugte Protein des Bakteriums Clostridium botulinum als Mittel für verschiedene Anwendungsbereiche. Das Spektrum reicht von der Augenheilkunde über die Neurologie bis zur Nachbehandlung von Schlaganfallpatienten. Relativ neu ist die Verwendung von Botulinumtoxin Typ A als modernes und wirkungsvolles Präparat gegen störende Mimikfalten im Gesicht.

Wie wirkt Botulinum Toxin Typ A?

Es wirkt auf die Endplatte der Nerven und blockiert dort die Ausschüttung eines Botenstoffes, der für die Anspannung der Muskulatur zuständig ist. So entspannen sich die Gesichtsmuskeln. Extreme Hautbewegungen, die für die Bildung von Falten verantwortlich sind, werden verhindert – bereits vorhandene Falten geglättet.

Anwendung:

Botulinumtoxin Typ A wird vom Arzt mit einer sehr feinen Injektionsnadel präzise in jene Muskeln gespritzt, die durch häufiges Zusammenziehen Falten verursachen. Die Anwendung erfolgt ambulant, dauert nur wenige Minuten und zeigt ihre Wirkung schon nach einigen Tagen. In den USA und Europa wird diese medizinisch-ästhetische Therapie seit vielen Jahren praktiziert. Zahlreiche fachiche Veröffentlichungen belegen zuverlässige und erfolgreiche Behandlungen.

Wie schnell und wie lange wirkt Botulinum Toxin Typ A?

Schnell und für Monate lautet die Antwort. In konkreten Zahlen ausgedrückt: Die behandelte Gesichtspartie zeigt nach drei bis zwölf Tagen bereits eine verminderte Faltenstruktur. Zwischen drei und sechs Monaten hält die Muskelentspannung mit Botox an. Durch die geringere Aktivität einzelner Gesichtsmuskeln gewöhnt man sich faltenbringende Mimmik ab und verhindert so gleichzeitig die Entstehung neuer Altersmerkmale.

Die Mischung macht´s…

Die Kombinationstherapie

Botulinum Toxin Typ A und Hyaluronsäure-Filler lassen sich hervorragend miteinander kombinieren. Wenn sich Ihre Falten schon tief in die Stirn eingegraben haben, dann empfiehlt es sich, nach der Botulinumtoxin Typ A-Behandlung mit einem Hyaluron-Filler nachzuarbeiten. Da die mimische Bewegung durch das Botulinumtoxin Typ A unterbunden wird, bleibt der Filler exakt an der gewünschten Stelle und verlängert so das positive Ergebnis. Dadurch können Sie Ihre Schönheit möglichst lange erhalten.

Entfernung von Besenreisern

Was sind Besenreiser?

Besenreiser sind kleine, direkt unter der Hautoberfläche liegende, sichtbare mit Blut gefüllte Kapillare. Sie entstehen unterhalb der Körpermitte, verstärkt an den Beinen. Gespeist werden sie durch venöses Blut. Sie erscheinen rötlich oder bläulich auf der Haut.

Besenreiser stellen weder eine Erkrankung dar, noch verursachen sie Beschwerden. Für viele Frauen und einige Männer sind sie ein kosmetisches Problem. Wobei Frauen im Allgemeinen psychisch wesentlich stärker unter den Ausprägungen von Besenreisern leiden. Da Besenreiser nicht als Krankheit gelten, sind Krankenkassen nicht verpflichtet, Behandlungskosten dafür zu übernehmen. Diese Behandlungen sind sogenannte „individuelle Gesundheitsleistungen“, die privat zu bezahlen sind.

Leider sind Frauen auf Grund ihres Bindegewebes häufiger von Besenreisern betroffen als Männer. Mehr als die Hälfte der Frauen haben im Laufe ihres Lebens mit diesen unschönen Erscheinungen zu kämpfen.

Hauptursachen von Besenreisern

Besenreiser sind wohl hauptsächlich in einer Bindegewebsschwäche und in der Perforans von Kapillaren begründet. Durch kleine Bruchstellen tritt Blut aus und vermindert die einwandfreie Blutzirkulation. Dadurch werden diese „Äderchen“ nach außen hin sichtbar.

Hauptursachen für Besenreiser sind:

  • genetische Prädispositionen
  • Bindegewebsschwäche
  • Hormone
  • physikalische Traumata.

Gefördert werden sie durch:

  • Schwangerschaft
  • zunehmendes Alter
  • Übergewicht
  • Bürstenmassagen
  • intensive Sonnenbestrahlung (z.B. Solarium)
  • Wärme (z.B. Sauna, Badewanne)

Welche Behandlungsmöglichkeiten bieten wir?

Mikrosklerotherapie

Besenreiser können durch eine Sklerosierungstherapie (Verödung z. B. mit Aethoxysklerol) behandelt werden. In diesem Fall wird in die oberflächliche Vene ein Verödungsmittel gespritzt. Durch diese spezielle Lösung reagieren die Innenwände der erweiterten Venen und verkleben miteinander. In der Folgezeit werden sie auf natürliche Weise vom Körper selbstständig abgebaut und verschwinden so mit der Zeit. Eine Sitzung dauert lediglich 15 – 30 Minuten. Die Behandlung kann wiederholt werden.

Laser Therapie

Eine alternative Behandlungstherapie bietet sich mit einer Laser- oder Pulslicht-Therapie. Diese Methode ist vor allem bei sehr kleinen Besenreisern erfolgsversprechend. Die Wellenlänge des Lichts wird so gewählt, dass hauptsächlich die roten Strukturen der erweiterten Äderchen die Laserenergie aufnehmen. Obere Hautschichten und umgebendes Gewebe werden dabei geschont.

Die Lasertherapie ist bei tieferliegenden, größeren Venen nur bedingt anwendbar.